Im Wohnmobil verreisen mit Hund – so gelingt der Campingurlaub

Hund

von Julia Hanke - 10.07.2019

Wohnmobil mit Hund

Egal ob ein Wochenende am See oder in den Bergen oder ein längerer Urlaubstrip, vielleicht sogar in ein anderes Land, wer einen Hund hat, der nimmt ihn auch auf eine Wohnmobilreise gerne mit. Und das muss überhaupt nicht stressig sein. Überlegen Sie einfach, was Ihr Hund zu Hause braucht, um sich wohlzufühlen und versuchen Sie, das auch auf der Wohnwagenreise herzustellen.

So fühlt sich der Hund wohl auf einer Wohnmobilreise

Berücksichtigen Sie auf Ihrer Reise den normalen Tages- und Zeitplan Ihres Hundes. Die üblichen Gassi-Zeiten sollten auch während der Reise eingehalten werden. Ist Ihr Hund tagsüber ohnehin zu Hause allein, während Sie auf der Arbeit sind, müssen Sie nicht unnötig viele Pausen für den Hund einplanen. Denn so wie er tagsüber zu Hause schläft und döst, kann er das auch während der Fahrt tun. Ist Ihr Hund andererseits daran gewöhnt, den ganzen Tag im Garten umherzustromern, dann sollten Sie häufiger Pausen und auch die ein oder andere längere Pause „im Grünen“ einplanen, damit der Hund sich ausreichend bewegen und auspowern kann.

Schaffen Sie auch im Wohnmobil einen eigenen Platz, der exklusiv dem Hund vorbehalten ist. Hierhin kann er sich zurückziehen und ungestört sein. An diesem Platz können Sie seine Decke oder Hundebett platzieren.

Was Sie auf einer Wohnmobilreise für den Hund dabei haben sollten

Auf Reisen im Wohnmobil mit dem Hund sollten Sie die folgenden Dinge dabeihaben:

  • Hundefutter und Leckerlies
  • Fress- und Wassernapf
  • Medikamente, ggf. auch gegen Reisekrankheit (sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt)
  • Erste Hilfe Set inklusive Zeckenzange
  • Leine und Autogeschirr, mit dem der Hund während der Fahrt angeschnallt werden kann
  • Spielzeug
  • Schlafzeug, Decke bzw. Hundebett
  • ggf. Kennel / Box

Auf dem Campingplatz

Vor der Reise sollten Sie sich unbedingt informieren, ob Hunde am Zielort erlaubt sind und wie die Haustierrichtlinien auf dem Platz sind. Auf vielen Campingplätzen dürfen Hunde nicht frei herumlaufen und müssen an der kurzen Leine geführt werden. Ist dies der Fall, planen Sie unbedingt ausreichend Auslauf für Ihren Vierbeiner ein. Gehen Sie beispielsweise mit ihm wandern oder joggen.

Gleichzeitig müssen Sie sich überlegen, wie Sie den Hund sicher und gut im Wohnwagen unterbringen, wenn er unbeaufsichtigt ist, weil sie ggf. einen Ausflug ohne Hund planen. Wichtig ist dann, dass die Temperatur im Wohnwagen angenehm ist und der Hund ausreichend Wasser zur Verfügung hat.

Mittlerweile gibt es aber auch explizite Hundeparkplätze. Informieren Sie sich vorher, dann wird Ihr Campingurlaub im Nachgang unkompliziert verlaufen.

Gesundheit und Sicherheit von Hunden auf Wohnmobilreisen

Wie vor jeder längeren Reise sollten Sie prüfen, ob alle Tierarztuntersuchungen gemacht wurden und der Impfausweis des Hundes auf dem aktuellen Stand ist. Darüber hinaus sollte der Hund ausreichend gegen Zecken, Flöhe und anderes Ungeziefer geschützt sein. Nehmen Sie am besten den Tierausweis und die Kontaktdaten Ihres Tierarztes mit zum Reisegepäck.

Achten Sie während der Fahrt darauf, dass der Hund sicher unterwegs ist. Auf keinen Fall sollte der Hund während der Fahrt im Wohnmobil umherlaufen können. Im Falle eines Unfalls ist das für den Hund und die Menschen im Fahrzeug sehr gefährlich, der Hund wird praktisch zum Geschoss. Der Hund sollte also entweder in einer Transportbox reisen oder durch einen speziellen Autofahrgurt geschützt sein.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich stimme zu x